Feedback und Referenzen

Ulrike Hostehradsky // MEDIEN DESIGN ATELIER + COMPUTER TRAININGS München // Corporate Media Manager + Media Trainerin // MCBW 2021 im März

Lieber Otto,

für den professionellen Online-Tag will ich mich ganz herzlich bei dir bedanken. Als Trainerin im Bereich Grafik und Webdesign weiß ich, wie viel »Fingerspitzengefühl« man braucht bei den Online Trainings. Die Teilnehmer müssen wach bleiben und dir interessiert folgen. Es schließlich so viel wie möglich hängen bleiben. Du hast das prima hinbekommen mit deiner bunten Mischung aus Vortrag, Fragen und Gruppenarbeit. Klasse. Vielen Dank für den schönen und inspirierenden Tag! Ulrike

Carina Böhler, Diplomdesignerin, Offenbach, März 2021 (MCBW2021)

Lieber Otto,

es hat mich sehr gefreut am Workshop »Designmanagement« teilzunehmen. Vielen Dank für die Fülle an wertvollen Informationen!
Die Aufstellung der verschiedenen Tätigkeiten in der Designzone von Typo, Illustration bis hin zum Management hat mir dabei geholfen mich selbst noch besser zu verorten und wird mir sicher in Zukunft bei der Selbstpositionierung behilflich sein.

Thomas Hesselmann-Höfling; Ideenkatalysator, Design Thinking Moderator, Geschäftsführung elemente designagentur; März 2021 (MCBW2021 online)

Lieber Otto,

was mir gefallen hat, war der umfassende und tiefe theoretische Input zum Thema Designamanegment. Ebenso die lockere Atmosphäre und die gelungene Mischung aus Theorie und Praxis.
Was ich mir wünschen würde: eine noch klarere Anmoderation/Erklärung der praktischen Aufgaben (auch wenn man selbst vielleicht denkt: »da wiederhole ich mich jetzt«). Und: einige Teilnehmer*innen hätten etwas Zeit zum Onboarding auf miro benötigt.
Einen Verbesserungsvorschlag hätte ich noch: ich würde die Arbeitsgruppen kleiner machen – ich selber habe die besten Erfahrungen mit Gruppen von fünf Personen gemacht.

Liebe Grüße aus dem Whyit Campus und schönes Wochenende …

Team designhaltig mit Doreen, Franziska, Julia und Micha, April 2020

Lieber Otto,

nachdem wir die Veranstaltung von gestern [Erfahrungen aus der nachhaltigen Praxis, Online-Vortrag, 16. April 2020] nochmal etwas sacken lassen haben können, möchten wir dir gern zum vorläufigen Abschluss unserer Zusammenarbeit nochmal das ein oder andere Wort mit auf den Weg geben.

Das Wichtigste zuerst: Vielen lieben Dank! Für deine Bereitschaft, deine Geduld und natürlich auch für deine Inhalte und die Diskussion.

Unsere Erwartungen an Dich und den Ablauf wurden in allen Belangen übertroffen. Das du die uns gestellte These so intensiv für deinen Vortrag genutzt hast, hat uns über alle Maße gefreut.

Dies war definitiv eine gelungene Fortsetzung der Veranstaltungsreihe.

Wir haben außerdem auch Feedback von unseren Lehrkräften und vom Publikum erhalten, dass auch sehr positiv war.

Dinge wie "tolle offene Diskussion" und "sehr praxisbezogener Vortrag" wurden öfters genannt.

Viele Grüße vom Team designhaltig
Doreen, Franziska, Julia und Micha

DIPLOMA Hochschule, Studienzentrum Hannover, Wilhelmstraße 2, 30171 Hannover

Ronja Johanna Schüssler, Physiotherapie, Osnabrück, Mai 2018

Zwei Wochen sind seit Wuppertal vergangen und trotz arbeitsreichen Tagen, gefüllt mit Themen jenseits des Gemeinwohleinhorns, schwingen die Erfahrungen nach.
Da ich täglich zwischen „Grün alternativem Hofleben mit 50 Studenten“ und „Einer aus vollster Kraft konsumierenden Klasse“ pendle und seit einem Jahr versuche beide Seiten füreinander zu sensibilisieren bzw. das Gefühl der Fronten/Seiten gerne auflösen würde, fand ich das Thema zu AG 4 sehr spannend!
Nach Wuppertal angereist bin ich mit viel Tatendrang, der Lust zu lernen und aus meiner eigenen Perspektive herauszuzoomen.
Wie sich die Tage und vor allem unsere Gruppe dann entwickelt haben war wunderbar zu erleben. Ich glaube, dass wir anfangs einen Scheuklappenblick auf das Entwickeln DER Lösung hatten und auch der Prototypbau ziemlich im Fokus stand.
Durch die Seminarstruktur fiel es mir dann aber leicht, die gewohnten Denkwege zu verlassen und ins Ausprobieren zu wechseln. Deine Kurzvorträge waren dafür zeitlich und inhaltlich gut ausgewählt und gesetzt! Gerade auch, da ich aus einem anderen Fachgebiet komme.

Zwischendrin war mir nicht immer klar, in welche Richtung du eigentlich mit uns willst und wie die besprochenen Themen/Inputs/Diskussionen am Ende zusammenpassen sollen. Doch genau diese Art der „think out of the box- Seminarleitung“ mit den vielen Freiräumen zum Diskutieren und Kreativ werden ist für mich im Rückblick der Kern des Seminars und der Grund, warum wir am Sonntag aus den Artefakten unser Stück gemacht haben.

Was habe ich neben viel fachlichem Input mitgenommen?

Meine Fähigkeiten und meine Kreativität in Bewegung bringen, aktiver werden, mehr ausprobieren, weniger kontrollieren, einfach anfangen und machen, Menschen verbinden.
Auf dem Rückweg ist mir dann noch das folgendes Zitat von Vaclav Havel begegnet: „Hoffnung ist eben nicht Optimismus, ist nicht überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat – ohne Rücksicht darauf, wie es ausgeht.“
Es hat meine Stimmung sehr gut widergespiegelt. Das Thema ist zu schwer, um optimistisch zu sein, aber Hoffnung und die Liebe zum Leben treiben mich an weiterzumachen und Multiplikator zu sein.
Soviel zu meiner Wahrnehmung des Seminars!

[Ronja war Teilnehmerin am 4-Tage-Seminar »Wege in die Postwachstumsgesellschaft« in Wuppertal vom 10.–13. Mai 2018 im Rahmen eines SmP-Seminars der Studienstiftung des deutschen Volkes ]

MARCEL EBERT, avid-designstudio GbR, Dresden, März 2018

Ganz allgemein ist es natürlich schön, aus unserem Alltag mit all seinen Gründungswehen mal raus zu kommen.
Der AGD Workshop [Designmanagement: Design kann (nicht) jeder (nutzen)?!] mit Christhard »Otto« Landgraf und Victoria Ringleb deckt sich mit unseren eigenen Erfahrungen. Wir sind ebenfalls der Meinung dass wir als professionelle Gestalter nicht nur das Produkt entwerfen sondern häufig Prozesse bei dem jeweiligen Kunden mit gestalten und auch zu Verbesserung der internen Abläufe beitragen. Das Design entsteht zunehmend stärker durch den Diskurs und ganzheitliches Denken mit allen Beteiligten. Kritisch betrachten wir jedoch, dass wir häufiger als Strategen oder »Problemlöser« auftreten werden und u. U. weniger als Gestalter.
Die Präsentation und auch der Rahmen der Veranstaltung war sehr angenehm. Es war schön sich bei dem Workshop über das erlebte und die individuellen Erfahrungen austauschen zu können.
[…]
Als Fazit zum Workshop können wir festhalten, dass wir zukünftig häufiger Veranstaltungen besuchen wollen. Der Erfahrungsaustausch und vor allem neuer Input sind wichtig um fokussiert zu bleiben. Wir werden nächstes Jahr sicher zwei oder drei Tage einplanen, um auch andere Veranstaltungen in München [MCBW 2018] zu besuchen.

ANDREA SCHULZ, grafik design / art direktion, München, März 2018

"Workshop AGD Designmanagement vom 05.03.2018
Mein Gesamteindruck vom Workshop war sehr, sehr gut!
In angenehmer Räumlichkeit und einem sehr sympathischen Teilnehmerkreis bekamen wir nach einer freundlichen Begrüßung eine Einführung zum Thema Designmanagement. (Interessant war, dass ich unter „Designmanagement“ was Anderes vermutet habe.)
Anhand von Gruppenarbeit (2 Gruppen) wurde das Thema sehr gut verdeutlicht und verständlich gemacht. Die Atmosphäre war total sympathisch und die Leidenschaft der Referenten Christhard Otto Landgraf und Victoria Ringleb war ansteckend, motivierend und machte so einiges viel klarer!
Einzigst schade ist, dass es mit 3 Stunden viel zu kurz war.
Ich bin froh, an diesem Workshop teilgenommen zu haben.
Unglaublich, dass so ein kompetenter, informativer und hilfreicher Workshop [im Rahmen der MCBW 2018] kostenfrei ist! VIELEN DANK! :)

Prof. Sebastian Feucht, Sustainable Design Center e.V., Berlin 2016

Vielen herzlichen Dank für Deinen ausführlichen Vortrag. Trotz der organisatorischen Anlaufschwierigkeiten ein informationsreicher Abend.

Aufgrund Deines Vortrags haben wir ein neues Mitglied und einige MitgestalterInnen die nachhaltiger – überlegter handeln werden.
Im Namen aller SDCler Prof. Sebastian Feucht, Vorstand

Jan Fjornes, Arbeitskreis Studium Oecologicum der Universität Potsdam, Gömnigk 2016, Berlin 2016

Im Rahmen eines Workshops zu »Nachhaltigkeit & Kommunikation« hat Herr Landgraf mit uns gemeinsam einen Masterplan für ein neues Kommunikationskonzept erarbeitet und uns sehr hilfreiches Werkzeug an die Hand gegeben, um konstruktiv unsere Projekte und Kommunikationsstrategie zu reflektieren, Hindernisse zu erkennen und zu überwinden. Herr Landgraf war sehr gut vorbereitet, freundlich und stets zuvorkommend.

Gerne arbeiten wir wieder mit ihm zusammen und bedanken uns recht herzlich für seine Leistungen.

Jana Faust, Dipl. Grafik-Designerin, Berlin 2012

Das Seminar ist gut aufgebaut!
Eine Menge Informationen neu oder auch nicht neu, aber gebündelt: Eine erste Einführung einschließlich der philosophischen Fragestellung, was Design heute überhaupt ausmacht bzw. umfasst. über die Definition etc. von Nachhaltigkeit und Design.
über den kleinen kreativen Einschub (Pinnwandmoderation) um Denkstrategien neu zu entdecken und eine Bewertungsmatrix zu entwickeln. Bis hin zur kompakten Erklärung ökologischer, nachhaltiger Produktion.

Wanja Schnurpel, Grafik-Designerin AGD, Köln, 2011

Das Seminar von »Otto« (Christhard Landgraf) »Design und Nachhaltigkeit« hat mich begeistert!
Sehr informativ, sehr anschaulich und sehr anregend in puncto Nachhaltigkeit (weiter) zu denken und zu handeln auch über unsere Arbeit hinaus.
Kurz: Das Seminar ist ein Muss für jeden Designer!

Anke Klensang, klensang.de, Berlin, 2011

Das Seminar beleuchtet das Thema Design und Nachhaltigkeit von vielen Seiten und unterstreicht dadurch dessen Komplexität.
Christhard Landgraf hat die Inhalte sehr gut strukturiert: überblick, Handlungsanleitung und praktische Tipps (z. B. Druck) spielen dabei ebenso eine Rolle wie immer wieder der Blick über den Tellerrand hinaus. Dieser weite Blick macht das Seminar noch kostbarer als es eh schon ist!

Daike Martens, absichtbar.de, Berlin, 2011

Mich hat sowohl Dein Vortragsstil sowie die Thematik der Schulung sehr angesprochen. Nachhaltigkeit im Design ist ein sehr komplexes Thema, welches sich nicht im Laufe eines Tages vermitteln lässt, dennoch ist es Dir meiner Ansicht nach gelungen, einen umfassenden überblick über das Thema sowie verschiedene Handlungsansätze für die praktische Arbeit zu vermitteln.

Folgende Punkte Deines Vortrages sind meiner Ansicht nach jedoch noch ausbaufähig: Die Darstellung des Themas Nachhaltigkeit in der Form von Mind Maps hat mir gut gefallen, da sie einen Einblick in die Vielschichtigkeit der Thematik zeigte, gleichzeitig jedoch klar definiert, welcher Punkt sich aus welchem Aspekt ergibt. Dennoch habe ich an einigen Stellen ein wenig die Orientierung verloren, und zwar meistens dann, wenn aus einer Mind Map eine neue geöffnet wurde. Das geschah insbesondere dann, wenn ich gerade dabei war, mir Notizen zu machen, den Wechsel auf dem Bildschirm nicht sah und damit im Bruchteil von Sekunden die zugrunde liegende Logik nicht mehr nachvollziehen konnte. Vielleicht gibt es hier einen Weg, Verbindungen bzw. Herleitungen zwischen verschiedenen Mind Maps klarer zu visualisieren?

Ein weiterer Punkt zum Ausbau des Vortrages wäre für mich die Nutzung von noch mehr Anschauungsmaterialien, sei es in Bildform oder tatsächlichen Exemplaren, da dadurch ein Vortrag noch abwechslungsreicher und einprägsamer gestaltet wird.

Ich danke Dir sehr herzlich für den interessanten Tag, den Einblick in eine spannende Thematik sowie im Voraus für die übersendung der Folien und Mind Maps!

Christina Sautter, Kommunikationsdesignerin, Berlin, 2011

Das Seminar war sehr informativ und hat den Aspekt der Nachhaltigkeit sehr schön vermittelt.
Christhard Otto Landgraf hat uns als Seminarteilnehmer einen breiten überblick über das Thema Nachhaltigkeit verschafft und dieses auf eine anregende Art und Weise vermittelt und wieder bewußt gemacht, indem sich die Teilnehmer selbst mit einbringen konnten, ob durch Fragen oder Anregungen. Das Thema wurde quasi gemeinsam erörtert und vertieft, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Es wäre super, wenn solch ein Seminar schon an Hochschulen gehalten werden könnte, um den Studenten den Begriff der Nachhaltigkeit von Grund auf nahezubringen.
Vielen Dank für diesen interessanten Tag.

Kevin Robert Michelson, buerografik, Berlin 2011

Das Seminar war überaus informativ und wurde fachlich kompetent geleitet. Besonders der Praxisbezug, auf den auch gerne individuell eingegangen wurde, sowie die Verständlichkeit der Themen und Aspekte haben durchaus zu meinem persönlichen Mehrwert beigetragen. Das Erlernte kann prinzipiell direkt im Arbeitsalltag umgesetzt werden. Hinsichtlich der Fülle an Informationen war die Dauer der Veranstaltung gut bemessen. Die Aufbereitung ist gut und schlüssig, sodass im Grunde jedes erdenkliche Fachinteresse in Bezug auf Design und Produktion behandelt oder zumindest angesprochen wird.

Und falls im Nachinein doch noch Fragen auftauchen sollten, sind die meisten Antworten sicherlich in den Seminarunterlagen zu finden.

Ich möchte Herrn Landgraf meinen Dank aussprechen: Er steckt tief im Thema und ist ein hervoragender Referent und Moderator, sympathisch und lässt den Funken überspringen. Wer bisher vor dem Thema Nachhaltigkeit zurück geschreckt ist, sollte diesbezüglich seine Scheu überwinden und sich in einer angenehm-ungezwungenen Atmosphäre ganz der »Dreifaltigkeit« (mehr dazu im Seminar) hingeben – Aha-Effekte inklusive! Weiterhin gutes Gelingen und viele wissbegierige Teilnehmer wünscht

Silvia-Karola Buchenberg | Diplom Designerin | Foto-Film-Medien, Berlin 2011

… vielen Dank für Dein sehr gutes Seminar. Dein Seminar motiviert zu mehr Verantwortung. Im Gestaltungsprozess, im Umgang mit unseren alltäglichen Verbrauchs-Materialien und dass ich meinen Kunden von Anfang an umweltbewusst beraten und überzeugen kann und muss. Außerdem haben mir die Keynote-Folien gut gefallen und das Spinnendiagramm. Diese Darstellung der Wissensvermittlung war mir neu und ich habe damit auch Anregungen für eigene Präsentationen erhalten. Thanks.

Alle Fachbegriffe rund um Farbe, Druck und Papier (UCR, Papierlabel, FSC) wurden gut erklärt und für mich waren viel neue Beispiele dabei von abwaschbarem Papier über platzsparende Typografie bis hin zum Deinking. Die Vorstellung Deiner Arbeiten und Ideen (Spickdeckel für die Nachhaltigkeit, immer dünneres Papier bei der Weihnachtswerbung, Druckbeispiele mit Naturfarben als Veredelung) und was dabei alles beachtet wurde fand ich am Spannendsten. Wenn Leute sich auskennen muss edel gar nicht nach bio aussehen. Oder ich erkenne jetzt nach dem Seminar besser, wenn etwas im Biostyle getarnt daherkommt. Das finde ich schön und das Motto weniger ist mehr auch.

Natürlich aufs Material bezogen nicht aufs Wissen! Die anderen weiten Felder der Wertschöpfungskette, das Auftreten am Markt als Designer, das Thema Urheberrecht wurden von Dir auch alle angesprochen und interessant in Grafiken vermittelt.
Dafür und für die vielen nützlichen Tips im Umgang mit Kunden (Transparenz schaffen, Zwischenabnahmen, viel Kommunikation, unternehmerische Kompetenz, im WIR handeln, Gruppenverfahren, World-Café) und für Deine Gastfreundschaft in Deinen schönen Agenturräumen (samt Mittagsspaziergang und Esszimmerkultur mit interessanten Teilnehmern) bin ich Dir sehr dankbar.

Karl Bresser, Dipl.-Designer, Berlin, 2011

Am Samstag, 5.11.11 um 10 Uhr fand ich mich in der netten Küche der Agentur »zappo« wieder, zusammen mit vier weiteren Personen, insgesamt waren wir so drei Männer und zwei Frauen, eine gute Gruppengröße. Ich finde ja Küchen sind der ideale Ort zum ersten Kennenlernen …

Das Seminar "Nachhaltigkeit" selbst fand dann in einem schönen Besprechungsraum statt, ebenerdig, hell und gleich mit einer Fotoausstellung dazu (20 Fotos oder mehr, modern, interessant, anregend).
Der Referent, Christhard Landgraf, begann die Beamer-Präsentation mit Fragen und Antworten ethischer und moralischer Natur, fast schon philosophisch. Das hat mir sehr gut gefallen und hat hin zum Thema Design und Verantwortung und zu Nachhaltigkeitsmodellen geführt. Und welche Auswirkungen dies auf die Gestaltung hat. Es war sehr umfangreich, wie ich dann in den nächsten Stunden erfahren habe. Die Aufarbeitung sowie die Präsentation fand ich professionell gemacht – Analysen und Darstellungen anhand von gut gestalteten, übersichtlichen Grafiken veranschaulicht.

Nach der netten gemeinsamen Mittagspause, mit einem gemeinsamen Essen in einem schicken, aber günstigem Lokal und sogar einem kleinen Rundgang (Mauerweg) in der Umgebung, folgten klasse Charts und vor allem beeindruckende Mindmaps, die die Zusammenhänge und Komplexität des Themas demonstrierten. Unbedingt zu erwähnen ist auch der umfangreiche "materielle Teil", dies betrifft den Umgang mit Umweltressourcen, Papier, Energie, Zertifizierungen. Schön fand ich auch, dass die unterschiedlichen Konzepte durch eigene Arbeiten belegt wurden.

Das Seminar erhält von mir das Prädikat besonders wertvoll. Anders gesagt, es bringt mir als Designer dann doch einen klitzekleinen Wettbewerbsvorteil (aber nicht weitersagen!).